Li hai Kampuchea! – Auf Wiedersehen Kambodscha!

Flagge Von Kambodscha

Fast 7 Wochen waren wir in Kambodscha unterwegs. Uns haben dieses Land und die Leute wirklich fasziniert.
Die schreckliche Vergangenheit hat uns sehr betroffen gemacht. Wir wussten vorher nicht sehr viel davon, konnten uns aber während der Reise durch Kambodscha intensiv damit beschäftigen. Bürgerkriege, der Vietnamkrieg, die Diktatur und die Gräueltaten der Roten Khmer brachten dem Land den wirtschaftlichen Verfall. Kambodscha ist daher heute eines der ärmsten Länder der Welt. 1970 wies Kambodscha noch den höchsten Lebensstandard Südostasiens auf und trug den Beinamen “Schweiz Südostasiens”.
Die Armut ist überall zu sehen. Um so mehr waren wir aber auch von der Herzlichkeit und Freundlichkeit der Kambodschaner beeindruckt. Überall wurden wir freundlich begrüßt und immer angelächelt.

Hier sind noch weitere Punkte die uns aufgefallen sind und die wir mit Kambodscha verbinden:

  • Die Tempel von Angkor sind der größte Tempelkomplex der Welt.
  • Die meisten Straßen sind in einem sehr schlechten Zustand. Nur ein kleiner Teil davon ist asphaltiert. Oft werden Straßenbauarbeiten durch Landminen behindert.
  • Die Gefahr durch Landminen ist allgegenwärtig. Fast täglich werden in Kambodscha Menschen von Landminen schwer verletzt oder getötet.
  • Die kambodschanische Währung heißt Riel. An Geldautomaten kann man aber nur amerikanische Dollar abheben. Preise sind deshalb meist auch in US $ ausgeschrieben. Kleines Wechselgeld bekommt man immer in Riel, sodass man eigentlich zwei offizielle Währungen hat, Riel und US $.
  • Das Stromversorgungssystem ist sehr marode, deshalb hatten wir fast jeden Tag Stromausfall.
  • Kambodscha hat mit einigen Umweltproblemen zu kämpfen. Geschützte Wälder werden für die Holzindustrie gerodet und um neue Anbauflächen für Monokulturen wie z.B. Kautschuk zu schaffen.
  • Viele Kambodschaner tragen auch tagsüber bunte Schlafanzüge.
  • Geburtstage werden in Kambodscha selten gefeiert. Viele kennen ihr genaues Geburtsdatum und somit ihr Alter nicht.
  • Traditionelle Gerichte sind Amok und Lok Lak:
    Amok ist das Nationalgericht Kambodscha’s. Es ist eine Art Curry mit Kokosmilch. Ursprünglich ist Amok mit Fisch, es gibt aber auch Varianten mit Hühnchen, Rind, Garnelen oder Schwein.
    Lok Lak sind kleine in einer speziellen Sauce gebratene Rindfleischstückchen, die über Salatblättern auf einem Zwiebelbett angerichtet werden. Dazu gehört zusätzlich ein Spiegelei. Außerdem gibt es dazu ein Schälchen mit einer Sauce aus Zitronensaft und Pfeffer.

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.